Mut in Farbe

Meine Spielregel für die Fastenzeit 2020:

  • Schreibe jeden Abend mit weißer Ölkreide das Wort „Mut“ auf eine Postkarte. Übermale das Wort mit Wasserfarbe.
  • Hänge am Ende der Fastenzeit den gesammelten Mut in der Öffentlichkeit auf, damit Passant*innen ihn pflücken und mitnehmen können.
  • Frage andere Menschen, ob sie mitmachen oder Ähnliches machen wollen.

Erste Mut-Proben

Warum mach ich das?

Weiß ich noch nicht. Muss ich noch rausfinden.
Im Moment weiß ich so viel: Ich will sehen, wie unterschiedlich Mut aussehen kann.
Das Wort wirken lassen.
Suchen.
Hören.
Sagen.
Teilen.

Und was passiert?

So entsteht ein wachsender Vorrat an Mut:

Danke an Markus Scheifele und Nadine Maier fürs Inspirieren und Unterstützen und an Anna Funk fürs Aushecken und Organisieren.


Möchtest du per Mail informiert werden, wenn ich etwas Neues online stelle? Dann abonniere mich.