Anleitung für ein Stück Leben

Anleitung für ein Stück Leben

1.) Finde diese Tüte.
2.) Lies diesen Text.
3.) Nimm die Tüte mit.
4.) Finde etwas Schönes.
5.) Pack es in die Tüte.
6.) Verschenke die Tüte.
7.) Genieße das Gefühl, etwas verschenkt zu haben.

Kleine Butterbrotpapiertüten mit dieser und ähnlichen Anweisungen platziere ich im öffentlichen Raum. Zum Beispiel im Burggarten in Wien.

Die Tüten sind ein Gleichnis für ein Stück Leben. Wer sie findet und den Text liest, ist schon mitten im Geschehen drin und muss sich die Frage stellen (lassen): Was mache ich nun damit? Jede Tüte stellt einen vor die unausweichliche Wahl, sie leer zu lassen oder sie mit Inhalt zu füllen. Entscheidet man sich, sie zu füllen, stellen sich weitere Fragen: Womit und wozu und was sollte ich als nächstes tun? die Tüten stellen Fragen nach Mitnehmen, Einpacken, Loslassen, Aufräumen, Vergessen, Entscheiden, Trauern, Träumen, Vergeben, … und letztlich, ob es eine Anleitung zum Leben gibt.

Wie auf den Fotos zu sehen, haben mir beim Aufhängen viele Kinderhände geholfen. 

Gemeinsam haben wir uns dann auch sehr gefreut, dass alle Tüten (bis auf eine, die der Wind hinter eine Absperrung geblasen hat) mitgenommen wurden.

Das sind die 52 Tüten in Wien.

Und hier Eindrücke aus Stuttgart:

 

Weitere folgen: Vielleicht Karlsruhe, Kirchheim und Esslingen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.