Eine Blume für Abu Ward

In Aleppo gab es einen Gärtner, der dem Krieg zum Trotz Blumen auf Verkehrsinseln pflanzte. Die Leute nannten ihn Abu Ward, „Vater der Blumen“ und sie verstanden, was er tat: „Einen Kreisel zu verschönern gibt dem Leben einen Sinn. So sehen wir nicht nur Zerstörung, sondern auch Aufbau.“
Ich wusste nicht, dass mitten im Terror jemand so ganz ähnlich dachte, wie ich in meiner Aktion „zum Trotz“. Erst gestern habe ich von ihm erfahren, nachdem er von Bombensplittern getroffen und in seinem Garten getötet wurde. Ihm widme ich meine nächste Blume im Schlagloch: „Das Wesen der Welt zeigt sich in einer Blume!“ (Abu Ward 2016)

Eine Kurzreportage (2:36 min): Der letzte Gärtner von Aleppo.

Bilder meiner Blumenaktion.