Für Las Vegas

Ich war in der Kirche. In der Sakristei waren noch Blumen vom Erntedank-Altar. In meiner Hosentasche hatte ich Nähgarn. In […]

aussetzen/verschenken 11

Ausgesetzt. Not under control.   Bevor ich in den Zug steige, setze ich die letzten 3 Gedichte aus. Ich klebe […]

aussetzen/verschenken 10

Wir sitzen jetzt am Bahnhof. Am Markt hat man uns ja vertrieben.  Eine Frau hat ein Baby um den Bauch […]

aussetzen/verschenken 9

Der Marktaufseher sagt: “Hier können Sie nicht bleiben. Sie sind nicht angemeldet.” Wir lächeln und nicken und reden mit Engelszungen. […]

aussetzen/verschenken 8

8. Dämonen II   „Ich schreibe ein Gedicht. Extra für Sie.“  Die Leute mögen das. Vor allem die Frauen.  Sebastian […]

aussetzen/verschenken 7

Die Menschen freuen sich. Über Birgits Gedichte. “Bitte eines über Tulpen!” “Schreiben Sie vom Lächeln!” Ich sitze daneben. Kaum jemand […]

aussetzen/verschenken 6

Der Friede. Die Tulpen. Meine Sehnsucht. Die Passantinnen sagen mir ein Thema und ich schreibe ein Gedicht dazu. Während ich […]

aussetzen/verschenken 5

Wer etwas bekommt, muss etwas geben. – Gesetz des Marktes – Wenn also zwei so dasitzen, Gedichte und Bilder verschenken, […]