Projektart: 2017

Schnee auf Blumen

Die Welt im Schnee. Lass uns die schönste Aussicht suchen gehen, bis wir taumeln, fallen. Basho (japanischer Haiku-Dichter 1644-1694)     Das Riedgras sinkt das Auge sieht die Kälte wachsen. Issa (japanischer Haiku-Dichter 1763-1827)

Los-Kochen 2017

Rund 100 Zutaten habe ich auf kleine Zettel geschrieben und auf einem großen Tisch bereitgestellt. Dann durften die Gäste Zutaten ziehen und mussten aus den zugelosten Lebensmittel Gerichte zaubern. Und: Es hat geklappt! Es warContinue reading

Protokoll eines Gebets

Protokoll eines Gebets für die Opfer der Bluttat in Las Vegas Ich war in der Kirche. Zum Gebet, wie so oft. In der Sakristei waren noch übrige Blumen vom Erntedank-Altar. In meiner Hosentasche hatte ichContinue reading

Anleitung für ein Stück Leben

Anleitung für ein Stück Leben 1.) Finde diese Tüte. 2.) Lies diesen Text. 3.) Nimm die Tüte mit. 4.) Finde etwas Schönes. 5.) Pack es in die Tüte. 6.) Verschenke die Tüte. 7.) Genieße dasContinue reading

aussetzen/sich verschenken

Unsere Vorbereitung auf Pfingsten: Birigt Mattausch und ich haben wieder zwei Klappstühle genommen und uns ausgesetzt. Diesmal auf dem Wochenmarkt in Stuttgart, um etwas zu verschenken.   1.  Aussetzen als Sich-Verschenken   Es gibt eine ganzContinue reading

Ruß und Papier

Karfreitag Ruß über Gold. Lass den Staub sich drüberlegen. Lass eine feine Schicht von mattem Schwarz einfach alles zudecken, was früher einmal glänzte. Fass die Haut nicht an. Lass den Staub ihn begraben.     OsternContinue reading

Getsemani

Vor einigen Wochen war ich in einer dunklen Kirche. Nur ein paar Kerzen brannten vorne auf dem Altar. Ich machte Fotos, experimentelle Bilder. Sie waren an diesem Abend meine Art zu beten. Nach ein paar VersuchenContinue reading

der Riss

Ich habe Blätter zerrissen. Weiße, leere. Ich habe sie in der Kirche an die Bänke und Wände geklebt.   Vom Kreuz auf dem Altar aus betrachtet fügen sich die Risse zusammen.   Ich weiß nicht,Continue reading

aussetzen

Birgit Mattausch und ich haben uns auf zwei Klappstühle gesetzt. An Orten, wo man es nicht erwartet: Nachts mitten auf einer Wiese. Im Nebel neben einem Trampelpfad. In einer Unterführung. An den Bahngleisen. Wir habenContinue reading