“Himmels-Beobachtungen”

Der Bahnhof ist fast leer. Eine Jugendliche in der Unterführung hat ihr Handy gezückt und fotografiert die Himmelsfotos, die da aufgehängt sind. Dann nimmt sie schnell eines dieser Foto und pflückt es – als wäre es doch irgendwie verboten, sich sein Stück Himmel zu greifen. Obwohl genau dazu das Plakat auffordert.

Was passiert,  wenn Menschen nichts ahnend zur Arbeit oder in die Schule gehen und feststellen, dass an ihrem Bahnhof überall Fotos vom Himmel hängen? Und wenn dann noch Plakate sie auffordern: “Himmel zum Mitnehmen. Finde ein Stück Himmel. Nimm ihn mit.”?

Hier einige “Himmels-Beobachtungen”:

Einige Schülerinnen lesen die Plakate und nehmen sich ein Bild. Sie vergleichen ihren Himmel. Eine hängt ihren  wieder zurück und nimmt sich ein anderes Stück.

Ein fremder Jugendlicher erklärt mir: “156 Fotos sind hier verteilt! Darf sich jeder eins nehmen. Ich hab auch schon eins. Wer die wohl aufgehängt hat?”

Nicht jeder nimmt den Himmel überhaupt wahr.

“Wie süß! Schau mal!” zwei Freundinnen lesen das Plakat und schauen Fotos an. Aber sie lassen den Himmel hängen. Einige Zeit später: “Da sind ja noch mehr!” Wieder Anschauen und hängen lassen. Als sie gehen: “Hier sind ja auch noch Himmelsbilder!” Im Vorbeigehen nimmt die eine dann doch noch schnell ein Bild mit. Hätte sie wohl schon früher zugegriffen, wenn sie alleine gewesen wäre? Wie oft muss man den Himmel sehen, bis man zugreift?

Erstaunlich, wie viele verschiedene Arten es gibt, sich ein Stück Himmel zu nehmen. Im Vorbeigehen. Heimlich. Mit Bedacht auswählend oder einfach mitten reingreifend. Die einen nehmen IHR persönliches Stück Himmel, die anderen einfach EIN Stück Himmel, wieder andere schauen nur und nehmen gar keines. Zwei Kindern wird der Himmel einfach gegeben.

Einige gestalten die Bilder neu. Ich selbst werde überrascht, wo ich plötzlich Himmelsbilder finde. An Stellen, wo schon Bilder abgehängt wurden, finden sich plötzlich neue. (Wer genau hinschaut, Sieht es in der Gallerie unten.)

Ich gehe arbeiten. Und noch ehe der Morgen vorbei ist, sind fast alle Bilder “verschwunden”. Hat etwa jemand versucht, den Himmel aufzuräumen? Eher nicht. Alle Mülleimer sind leer. Nur zwei zerrissene Himmel in der Unterführung. Die Plakate hängen noch. Wie schnell der Himmel doch Leute findet, die ihn mitnehmen.

Alle Bilder der Aktion sind hier zu sehen.

2 thoughts on ““Himmels-Beobachtungen”

  1. War soeben nochmal am Bahnhof. Auf einem Plakat steht jetzt:

    🙂 Daanke 🙂 für diese tolle Idee. ich hab mich gestern Abend total gefreut. Mein Stück Himmel hängt jetzt in meiner Wohnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.